Schülerinnen und Schüler versprühen Freude an der Musik

Frühjahrskonzert am Gymnasium Dornstetten

Zahlreiche Zuhörer hatten sich am Freitag, den 05. April, in der restlos besetzten Aula des Gymnasiums Dornstetten eingefunden, um sich von den musikalischen Darbietungen der sechs verschiedenen musizierenden Gruppen begeistern zu lassen. Alle Altersgruppen, angefangen bei den Fünftklässlern, bis zu den bald scheidenden Abiturienten waren vertreten und demonstrierten Eltern, Verwandten, Lehrern, Mitschülern und Freunden ihr musikalisches Können.

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Michael Mania begann die Bläserklasse 5 unter der Leitung von Linda Rieger. Ihren ersten Konzertauftritt meisterten die jüngsten GyDo-Musiker souverän und beeindruckten mit ihrem sehr sauberen und konzentrierten Zusammenspiel. Bei der eingeforderten Zugabe „Rockosaurus Rex“ wurden sie von der Bläserklasse 6 unterstützt und der Dino wurde kraftvoll zum Leben erweckt. Weiter ging es nun mit dem älteren Jahrgang der Bläserklasse, welcher sich bereits an rhythmisch und harmonisch anspruchsvolle Arrangements wie den Swing Klassiker „It don’t mean a thing“ heranwagt. Gemeinsam mit ihrem Dirigenten Björn Ludwig präsentierten sie moderne, abwechslungsreiche Musik.

„Wir treffen uns immer montags und singen und haben Spaß zusammen!“ verkündete der Unterstufenchor und dies konnte man den jungen Sängerinnen und ihrer Chorleiterin Linda Rieger auch anmerken. Höhepunkt ihres Auftrittes war das Lied „A million dreams“ aus dem Film „Greatest Showman“, bei welchem sie das Publikum mit einer zauberhaften Darbietung rührten und dessen Phantasie schweifen ließen. Begleitet wurde der Chor von Benedikt Drokur am Klavier.

Rockig-konzertant eröffnete die Big Band mit ihrer Dirigentin Linda Rieger ihren Auftritt, bevor sie das Publikum mit Klassikern wie „Mack the Knife“ von Kurt Weil und „Woodchopper’s Ball“ von Woody Hermann in die Blütezeit des Jazz entführte: „Rutschen Sie vor an die Stuhlkante und swingen sie mit!“ – Stillsitzen war bei diesen Klängen und Rhythmen schlicht nicht möglich.

Nach einer Pause, in der man sich dank der Bewirtung der Schülergenossenschaft „EVENTer“ stärken konnte, übernahm die Combo und bot dem Publikum einen technisch wie rhythmisch äußerst anspruchsvollen Querschnitt durch die Bandbreite der Musik. Gemeinsam mit ihrem Dirigenten Björn Ludwig schlugen sie den Bogen von rockigen Nummern, über den Ungarischen Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms, bis hin zu zeitgenössischer Filmmusik. Für einige Schülerinnen und Schüler endete an diesem Abend mit dem Konzert eine teilweise achtjährige Musikkarriere am GyDo, wo manche in der Bläserklasse 5 ihre erste Begegnung mit ihrem Instrument hatten und diesem und den verschiedenen AG-Angeboten bis zum Abitur treu geblieben sind. Linda Rieger und Björn Ludwig bedankten sich bei den Schülerinnen und Schülern unter dem großen Applaus des Publikums.

Zum Abschluss versammelte sich nun das größte Orchester des GyDo auf der Bühne, welche die vielen Musiker nur mit Mühe fassen konnte. Björn Ludwig und die Concert Band zeigten gekonnt die Vielfalt konzertanter Blasmusik und ließen Ed Sheerans herzzerreißende Melodie „Perfect“ durch die Register wandern, bevor sie mit Queens „Bohemian Rhapsody“ einer der größten Bands der Geschichte Tribut zollten und sich von den Zuhörern nach einem vielfältigen und begeisternden Konzert verabschiedeten.

(Bericht: wiv)

 

Die Bläserklassen 5 und 6 bei ihrer Zugabe „Rockosaurus Rex“ (Bild: GyDo)