19.12.2017 6:19

Ein Ohrenschmaus: Vorlesewettbewerb am GyDo: Silas Maier erringt den 1. Platz!

Vorlesen ? Der Winter, wenn die Tage kürzer werden und wir alle mehr Zeit in den Räumen verbringen, ist die ideale Zeit, um sich –so ganz analog und fast schon retro – einfach mal etwas vorzulesen. SchülerInnen des GyDo traten den Beweis an: Es mag zwar out sein, aber es spricht so ziemlich jeden an!

Damit die Idee nicht ausstirbt und auch die Fähigkeit, seine Zuhörer auf eine imaginäre Reise mitzunehmen, geschult wird, findet jedes Jahr an allen interessierten Schulen in der ganzen Bundesrepublik der Vorlesewettbewerb statt. Am Gymnasium Dorstetten traten am 15.12. die zwei besten LeserInnen der drei 6. Klassen vor eine schulinterne Jury: Yannick Stritzel und Silas Maier aus der 6a, Sophia Buss und Kira Römer aus der 6b sowie Jasmin Schäfer und Ben Thurau aus der 6c lasen um die Wette, wobei hier tatsächlich nicht die Geschwindigkeit, sondern eher im Gegenteil die anschaulichste, dem Sinn gemäße Betonung das Rennen machte.
Das kann man natürlich an einem bekannten Text üben, aber man kann durch viel Training – und Freude am Lesen - auch lernen, unbekannte Texte gut vorzutragen. Und genau das ist auch die Hürde, die die SchülerInnen bei diesem Wettbewerb nehmen mussten: Sie durften einen selbst ausgewählten Text, den sie vorbereitet hatten, vorlesen, mussten dem Publikum dann aber auch einen ihnen neuen Text ohne Vorbereitungszeit zu Gehör bringen. Hier zeigt sich besonders, wer eine Atmosphäre für die Zuhörer erlebbar machen kann und damit die Tür zum Reich der eigenen Vorstellungswelt zu öffnen vermag.
Die Jury war sich einig, Silas Maier machte seine Sache am besten: Er erhält durch seine Auszeichnung nicht nur die Schulsieger-Urkunde, sondern auch die ehrenvolle Aufgabe, das GyDo auf Kreisebene Anfang des kommenden Jahres zu vertreten. Den zweiten Platz vergab die Jury gleich an zwei SchülerInnen: Sophia Buss und Yannick Stritzel. Sie erhielten, genau wie Silas, einen Buchpreis, der von der Buchhandlung Seeger gestiftet wurde. Die anderen LeserInnen, die ihre Sache ebenfalls sehr gut gemacht haben, erhielten als Dankeschön für ihr Engagement eine süße Kleinigkeit.

(E.Ritthaler)

 

 
     
   

(Fotos: W.Koelblin)