Das Wahlfach Literatur und Theater am GyDo

 

Zwei Schulstunden pro Woche mal etwas ganz Anderes machen und sich gleichzeitig aufs Abi vorbereiten? - Das geht doch gar nicht! Doch, das geht! Im Wahlfach Literatur und Theater.

Das Gymnasium Dornstetten bietet diese Möglichkeit im laufenden Schuljahr 2013/2014 bereits zum zweiten Mal an und wir können damit auf einen erfolgreichen Durchlauf mit immerhin 3 mündlichen Abiturprüfungen in diesem Fach zurückblicken.

Die Arbeit im Wahlfach bereitet also auf die Möglichkeit vor, hier die mündliche Abiturprüfung abzulegen, daher sind wir an bestimmte Inhalte des Bildungsplans gebunden. Glücklicherweise bedeutet das nicht, dass die Arbeit keinen Spaß machen kann, im Gegenteil: Die Arbeit mit und an literarischen Texten mit anderen Mitteln und mit dem Ziel, diese  bühnentauglich umzusetzen, bietet eine Fülle von Möglichkeiten, sich diesen Texten anzunähern und darstellerisch tätig zu werden. Dabei dürfen das theoretische Wissen und das praktische Handwerkszeug nicht fehlen: Was bedeutet eigentlich Theater? Mit welchen Mitteln arbeiten Schauspieler? Welche unterschiedlichen Theorien stecken hinter der Praxis? Wie funktioniert eine professionelle Theaterbühne? Welche Berufe stecken eigentlich in der Arbeit auf, vor und hinter der Bühne? Welche Schritte sind notwendig von der Stückauswahl bis zur Premiere?

Vor dem Hintergrund dieser Kenntnisse und Fähigkeiten ist es nicht mehr so schwer, fremde Produktionen genauer unter die Lupe zu nehmen und im Hinblick auf eigene Produktionen Rede und Antwort zu stehen auf Fragen zur Inszenierung: „Warum habt ihr das so gemacht und nicht anders?“ „Was wolltet ihr eigentlich damit zum Ausdruck bringen?“ - Das sind wichtige Voraussetzungen für die in der Regel (theater)praktischen Leistungsüberprüfungen.

So ein Theater? Stimmt! Es bedarf schon einiger Begeisterung und Leistungsbereitschaft, um etwas genauer „hinter die Kulissen“ (auch die eigenen) zu schauen, um Texten und ihren Möglichkeiten auf die Spur zu kommen, sie und sich selbst zum Blühen und Leuchten zu bringen. Plötzlich kann da die Bühne zur Welt werden, können auf ihr uralte und immer neue Geschichten erzählt werden, können Menschen in verblüffend  fremde Rollen schlüpfen (und diese hernach zum Glück wieder ablegen), kurz: Kann Schul-Theater-Arbeit klug durchdacht und gleichzeitig voller Leben sein. Spannend? Finden wir auch! Dann nix wie hin – zum Beispiel zur Werkschau eines unserer Projekte im laufenden Schuljahr! Oder als Kursteilnehmer direkt auf die Bretter, die die Welt bedeuten?!